Interkultur Live-Outside

Justin Nova Live & Wünsch dich glücklich

Der Verein Interkultur nimmt am 20. Juni seine Interkultur Live-Outside-Reihe wieder auf – mit dem Künstler Justin Nova und einem Picknick im Lamotte-Park Ende Reduitstraße. Das Konzert beginnt ab 11 Uhr und klingt gegen 13:30 Uhr aus. Natürlich coronakonform im Freien, mit Abstand und nur bei passendem Wetter (unbedingt Infos unten beachten)!

Justin Nova ist seit über 25 Jahren auf den Bühnen Deutschlands und Europas unterwegs. Diesen besonderen Morgen in Germersheim startet der Halbamerikaner mit Eigenkompositionen, für die er bereits vom Land Baden-Württemberg mit dem Preis „Talent des Jahres“ und dem Radio-Regenbogen-Award ausgezeichnet wurde.

Zum Konzert gehört auch sein interaktives Live-Konzept „Wünsch dich glücklich“, bei dem das Publikum miteinbezogen wird. Die Zuschauer dürfen sich aus ausliegenden Songlisten mit 200 Erfolgshits ihre Lieblingssongs wünschen. Mit dabei Hits von den Beatles und Johnny Cash, aber auch von den Foo Fighters und Ed Sheeran. Justin setzt diese spontan akustisch mit Looper (wie man das auch von Ed-Sheeran-Auftritten kennt) auf der Bühne um. Es wird ein bunter Auftritt, denn keiner weiß genau, was das Publikum hören möchte. Überraschungen sind vorprogrammiert…
www.justinnova.de

Ablauf und Corona-Maßnahmen:

Wichtig: Der Verein Interkultur ermöglicht die Umsetzung der Corona-Regeln, und die Besucher halten sich daran, damit solche Veranstaltungen weiterhin stattfinden können!

– Bis zum Sitz- oder Picknickbereich muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Toilettenzugang (einzeln) und Zugang zum Getränkeverkauf nur mit Maske.
– Mitgebracht werden darf: Eigene Verpflegung, Picknick-Decke, Geschirr. Vor Ort werden Flaschengetränke und Waffeln verkauft. Wer eine eigene Tasse dabei hat, kann Kaffee bekommen, Geschirr wird nicht ausgegeben.
– Vor Ort werden von jedem Besucher die Kontaktdaten erhoben.
– Bei schlechtem Wetter (und falls es die aktuellen Corona-Zahlen und die damit verbundenen Auflagen erfordern) wird die Veranstaltung abgesagt oder verschoben. Dies wird auf folgenden Seiten bekanntgegeben: Facebook: Verein Interkultur / Instagram: Interkultur_ger
– Eine begrenzte Anzahl an Tischen steht zur Verfügung, und es kann auf dem Rasen gepicknickt werden. Eine Tischreservierung ist ab 2 Personen bei Tony möglich unter: office@attk.de oder 07274 6190
– Um Anmeldung via Zusage in der Facebook-Veranstaltung oder per Mail/Telefon wird zwecks Planung gebeten. Spontan vorbeikommen und auf dem Rasen picknicken ist möglich, eine Platzgarantie können wir jedoch nicht geben.

– Der Zugang zur Veranstaltung ist frei, für den Künstler wird ein freiwilliger Beitrag eingesammelt.


Pauken im Park

Haben Sie auch in den letzten Monaten erlebt, dass die schulische Situation zu Corona-Zeiten insbesondere für Kinder aus benachteiligten Familien sehr schwierig war? Dass Kinder zuhause nicht lernen konnten, weil die Ausstattung oder die räumliche Situation es nicht oder nur sehr schlecht zuließ? Dass Kinder ohne die gewohnte Struktur verloren waren? Und haben Sie selbst Lust und Zeit, Kindern dabei zu helfen, das nötige Selbstbewusstsein beim Lernen zu entwickeln und ihren Lernstoff zu bewältigen?
Bei Interkultur ist in Zusammenarbeit mit dem Familienbüro der Stadt und des Germersheimer Caritas-Teams aus diesem Anlass ein Lernprojekt unter Federführung von Tony Tranter-Krstv entstanden, bei dem mit Hilfsbereitschaft auf der einen Seite und Lerneifer auf der anderen Seite in einer offenen und unkomplizierten Lernsituation ein Ausgleich für die pandemiebedingten Betreuungslücken geschaffen wird, bis andere Projekte, z. B. das Lernpatenprojekt des Kinderschutzbunds oder Nachhilfelösungen in den Schulen, die einen längeren Vorlauf benötigen, sich etabliert haben.
Das Prinzip ist ebenso niederschwellig wie einfach: Ein Erwachsener hilft jeweils einem Kind (bzw. zwei Kindern aus derselben Familie) bei den Hausaufgaben oder bei Problemen mit dem Unterrichtsstoff in Mathe, Deutsch oder Fremdsprachen und die ersten Übungsstunden haben bereits stattgefunden. Noch ist es ein „Pauken im Park“, aber das Projekt kann gern auch von anderen Vereinen kopiert und zu einem lose vernetzten Pauken in ganz Germersheim ausgeweitet werden.
Sind Sie interessiert? Alle weiteren Informationen erhalten Sie bei Tony Tranter-Krstv, Tel. 07274 6910. Lust auf das Projekt macht auch der untenstehende Artikel aus der Rheinpfalz (zum Vergrößern klicken).

Die Rheinpfalz am 28.5. zum Projekt


Stolpersteine in Germersheim

Vorab zu diesem Thema aus aktuellem Anlass: Der Landesverband Deutscher Sinti und Roma gedenkt am 15.05.2021 in Koblenz, am 16.05.2021 in Mainz, Trier, Ludwigshafen, Worms und Landau, und am 22.05.2021 in Asperg mit Kranzniederlegungen der ersten familienweisen Deportationen in RLP. Nähere Infos gibt es unter info@vdsr-rlp.de .

Das vor 25 Jahren vom Kölner Gunter Demnig initiierte Stolperstein-Projekt ist mittlerweile weltweit bekannt: Seit 1996 wurden in rund 24 Ländern Europas etwa 70000 Stolpersteine verlegt, mit denen die Erinnerung an in der Nazi-Zeit verfolgte, vertriebene, deportierte oder umgebrachte Mitbürger wachgehalten werden soll. Für Februar 2022 ist jetzt in Zusammenarbeit mit der Stadt Germersheim auch eine Verlegung der ersten Gedenksteine in Germersheim mit Gunter Demnig geplant. Wer möchte, kann sich gern durch eine Spende oder Patenschaft an diesem Projekt beteiligen, durch das das Gedenken an das Unrecht der Vergangenheit aufrechterhalten und gleichzeitig für eine tolerantes, wertschätzendes Miteinander verschiedener Kulturen und Religionen geworben werden soll.

Die Recherche hat der renommierte Historiker Hans-Jürgen Kremer übernommen. Sobald es die Corona-Einschränkungen zulassen, soll er von Klassen des Goethe-Gymnasiums unterstützt werden. Denn nicht nur die Biographien, selbst die genauen Wohnorte deportierter oder getöteter Germersheimer lassen sich teilweise nicht immer leicht ermitteln. Es ist zwar bekannt, dass sich die meisten Wohnungen jüdischer Mitbürger in der Hauptstraße und der Oberamtsstraße befanden. Die Hauptstraße war damals allerdings länger – sie bezog auch die Königssstraße mit ein – und die Hausnummern waren nicht geordnet.

Die Kosten für die Arbeit des Historikers und die Erstellung einer Begleitbroschüre trägt die Stadt Germersheim.

Für die Verlegung eines Stolpersteins inklusive Vorbereitungsarbeiten, Materialkosten, Fertigung und Lieferung fallen 120 € an. Die Steine werden vom Bildhauer Michael Friedrichs-Friedländer in Berlin in Handarbeit angefertigt. Wer eine Patenschaft übernehmen oder Interkultur mit einer Spende unterstützen möchte, kann sich gern an Klaus Jung wenden.
Spendenkonto: Sparkasse Germersheim-Kandel  IBAN DE57548514400020055208 Verwendungszweck: Stolpersteine

Familie Rosenbaum vor ihrem Geschäft in der Hauptstr. 134 © copyright


Germersheimer Zeiten 2021

Der interkulturelle Kalender im Din A1-Posterformat mit allen christlichen, jüdischen und muslimischen Feiertagen sowie den gemeldeten Veranstaltungen der Stadt für 2021 ist wieder erhältlich! Der Kalender kann kostenlos beim Reisebüro PIT in der Marktstraße, beim Besucherzentrum im Weißenburger Tor und beim Kundencenter der Stadtwerke am Nardiniplatz abgeholt werden, sofern es die Corona-Einschränkungen zulassen.

Die Germersheimer Zeiten 2021

Interkulturelle Woche mit Tribubu

Tribubu – der Name der Band, zusammengesetzt aus „Tribu“ (Stamm) und „sababou“ (Wort in Bambara für „Deinetwegen bin ich hier“), lässt schon erahnen, welche Musik Sie am 4.10. nachmittags im Park Fronte Lamotte erwartet. Es spielen Brahima Diabate aus der Elfenbeinküste, Dani Torres aus Spanien und Lucas Bárcena aus Spanien/England. Das Trio kombiniert eigene Kompositionen in unterschiedlichen Sprachen mit Klassikern (Spain/England) und ist in vielen Stilrichtungen zu Hause: Rumba, Country&Folk, Afrobeat und Blues gehören dazu. Freuen Sie sich auf mitreißende und fröhliche Musik von echten Profis und glauben Sie nicht, dass es Sie auf Ihrer Picknickdecke halten wird!!


20 Jahre Interkultur

Interkulturelle Woche 2018

Interkultur hat es geschafft! 20 Jahre lang hat der Verein ungeachtet aller Krisen großartige Arbeit geleistet. Das muss gefeiert werden! Nach einem fulminanten Fest zum 20. Geburtstag am 31.1. mit Feuer-Show, internationalen Köstlichkeiten, Musik und ausgelassener Stimmung ist die Rückschau des Vereins jetzt für alle zugänglich. Mit Text- und Bildplakaten lässt der Verein die letzten 20 Jahre, in denen sich Interkultur für ein gleichberechtigtes Miteinander eingesetzt hat, wieder aufleben. Die Ausstellung zu den vielfältigen Aktionen und Festen des Vereins ist an den kommenden Sonntagen im Café One World zu besichtigen. Weitere Jubiläumsveranstaltungen werden folgen.


Germersheimer Zeiten 2020

Der interkulturelle Kalender im Posterformat mit allen christlichen, jüdischen und muslimischen Feiertagen sowie den gemeldeten Veranstaltungen der Stadt für 2020 ist fertig! Der Kalender kann kostenlos beim Besucherzentrum im Weißenburger Tor und beim Reisebüro PIT in der Marktstraße abgeholt werden.


Filmpremiere im Haus Interkultur

Filmpremiere im Haus Interkultur

Am Sonntag, den 8. Dezember, um 16 Uhr bietet der Verein Interkultur ein Kulturerlebnis der besonderen Art: Der in Germersheim ansässige Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Hafiz Sahil aus Afghanistan zeigt im Anschluss an das Interkultur-Sonntagscafé „Cafe One World“ seinen neuen Film mit dem Titel „Ich bin in Europa“.

Die Komödie erzählt auf humorvolle Weise von den Irrungen und Wirrungen der Menschen, die nach Europa kommen. Der Film ist auf Paschtunisch. Die männliche Hauptrolle spielt Hafiz Sahil selbst, sein weiblicher Counterpart ist Ekaterina Lesnik aus Germersheim.

Anschließend besteht die Möglichkeit, mit Hafiz Sahil, Ekaterina Lesnik und den anderen Schauspielern und Schauspielerinnen, die teils russischer, teils pakistanischer Herkunft sind, ins Gespräch zu kommen.

Der Eintritt ist frei.